Wie wird in einer Loge gearbeitet ?


Gearbeitet - Freimaurer Initiation

Initiation eines „Suchenden“. Kupferstich, 1745 in Frankreich

Es gibt in unserer Johannisloge verschiedene Arten von Zusammenkünften:

Die Gesprächsabende im Bruderkreis, die rituellen Arbeiten in unserem Versammlungsraum, auch Tempel genannt, Informationsabende / Gästeabende mit Interessierten Herren, Öffentlichkeitsveranstaltungen mit Referenten aus Wirtschaft, Kunst, Kultur und Politik. Diese finden im Rhythmus des Logenjahres regelmäßig von September bis Juni statt.
In unseren Gesprächsabenden werden Vorträge gehalten, die teils freimaurerische oder die Brüder interessierende philosophische und zeitnahe Themen beinhalten, nicht jedoch konfessionelle oder parteipolitische. Darüber hinaus geben wir den „jüngeren“ Brüdern Gelegenheit, sich in Vorträgen und Themen aus ihrem Berufsleben der Bruderschaft vorzustellen und fördern so das gegenseitige brüderliche Verstehen. Zu einem Teil dieser Abende heißen wir auch unsere Freuen und Lebensgefährtinnen, die wir Schwestern nennen, willkommen.
In den Tempelarbeiten wird das freimaurerische Ritual gepflegt. Der Tempel, grundlegender und fester Bestandteil des Maurerlebens, gibt jedem Eingeweihten den Schutz und die Ruhe, sich im Kreise Gleichgesinnter zu vervollkommnen.

In der Johannisloge „Zum Widder“ wird  jeden Montag ab 20.00 Uhr gearbeitet.